Monate: April 2019

Im Interview : Cathrin Höpfner, Urban Jungle Love

Im Interview : die Hochzeitsfloristin Cathrin Höpfner

Das Thema Hochzeitsfloristik und Dekoration ist ein Thema, dass die Bräute oft sehr beschäftigt. Wir haben die Hochzeitsfloristin Cathrin Höpfner interviewt und sie verrät euch, worauf es bei der Auswahl der richtigen Blumen ankommt und, welche Hochzeitstrends sie in diesem Jahr sieht. Stell dich doch bitte kurz vor Mein Name ist Cathrin Höpfner, ich bin 39 Jahre alt, seit über zwanzig Jahren mit Herzblut Floristin und komme ursprünglich aus der Nähe von Frankfurt am Main. Nachdem ich vor über zwölf Jahren nach Köln gezogen bin, habe nach einigen Umzügen und Arbeitgeberwechseln vor zweieinhalb Jahren eine wunderbare kleine Wohnung mit Garten am Stadtrand von Köln gefunden und habe mir in diesem Jahr, im Februar, den Traum von meiner eigenen Pflanzen Boutique / Blumengeschäft in Bergisch Gladbach erfüllt. Ich bin schon immer sehr naturverbunden und habe von jeher eine Schwäche für Dinge mit Geschichte und mit Seele. Das sieht man sicherlich nicht nur meinem Zuhause, sondern natürlich auch meinem Geschäftslokal und meinen Arbeiten an. Der Beruf der Floristin vereint alle meine Interessen, Leidenschaft und Talente so wunderbar, dass …

http://www.tausendschoen-photographie.de

Wissenswertes über Verlobungs- und Trauringe

Stolz halten heutzutage Frauen ihre Verlobungsringe in die Kamera, um zu zeigen, dass der Herzmann endlich die Frage aller Fragen gestellt hat und man nun bald Mann und Frau sein wird. Aber was hat es eigentlich mit dem Verlobungsring auf sich ? Wofür steht der Verlobungsring, an welcher Hand wird er getragen und muss er aus bestimmten Materialien bestehen ? All diesen Fragen sind wir einmal nach gegangen. Man erzählt sich, dass bereits die Höhlenmenschen eine Art Verlobungsring hatten, der zeigen sollte, dass die Frau bereits vergeben ist. Allerdings handelte es sich hier nicht um einen tatsächlichen Ring, sonder eher um eine Schnur, die der Frau um den Finger gebunden wurde. Die heutige Tradition, seiner Herzdame einen Verlobungsring zu schenken und damit auszudrücken, dass man die Absicht hat, diese auch zu heiraten, taucht erstmalig im 14. Jahrhundert auf. Angeblich war Maximilian I. von Habsburg der erste Mann der seiner Verlobten einen Diamantring schenkte. Da das Tragen von Edelsteinen zu der damaligen Zeit nur den Adligen vorbehalten war, schenkte der „einfache“ Mann seiner Herzdame einen Ring …

Traditionen, Bräuche und ihre Bedeutung

Traditionen, Bräuche und ihre Bedeutung

Rund um das Thema „Hochzeit“ gibt es unzählige Hochzeitstraditionen und Hochzeitsbräuche. Braucht man die und was bedeuten sie eigentlich ? Wir haben hier die gängigsten Hochzeitstraditionen zusammen gefasst und erklären euch mal die Bedeutung dazu : Junggesellenabschied : Ursprünglich ein Brauch für die Herren der Schöpfung. Kurz vor der Hochzeit wird der zukünftige Bräutigam von seinen Freunden überrascht und muss durch verschiedene Aktionen, z.B. Verkauf von diversem Material oder Dienstleistungen, versuchen, das Geld zu verdienen, um damit die Zeche des Abends zu zahlen. Eine letzte Feier unter Freunden bevor es in den Hafen der Ehe geht. Mittlerweile wird das Feiern von Junggesellenabschieden auch von Frauen praktiziert. Dabei muss es nicht immer die ausgelassene Party sein, sondern erlaubt ist, was gefällt. Schaut euch doch hierzu mal diese Idee an. Polterabend : Am Abend vor der Hochzeit zerschlagen Freunde und Verwandte des Brautpaares, Geschirr, Keramik und Porzellan. Die Scherben werden vom zukünftigen Brautpaar gemeinsam aufgefegt und stehen symbolisch für eine glückliche Ehe. Auch soll der Lärm des Polterns die bösen Geister vertreiben, die der zukünftigen Ehe Schaden …

Beatrix Schmiedel-Traurednerin

Im Interview : Traurednerin Beatrix Schmiedel – Im Namen des Glücks

Wir haben Beatrix Schmiedel, Traurednerin bei Im Namen des Glücks über ihre Tätigkeit befragt und sie hat uns spannende Antworten gegeben. Lest selbst… Stell dich doch bitte kurz vor Ich bin Beatrix von Im Namen des Glücks. Ich bin seit 8 Jahren freie Traurednerin und durfte seitdem über 200 Paare um ihr Ja zueinander bitten. Ich habe einfach den schönsten Job der Welt, denn ich darf in einem ganz besonderen Moment bei euch sein, darf eure Geschichte erzählen und eurem Ja den passenden Rahmen geben. Wie kam es dazu, dass du Im Namen des Glücks gegründet hast ? Ich war schon immer beruflich Rednerin, habe viele Vorträge, Workshops und Trainings gegeben und vor vielen Menschen gesprochen. Dann baten mich Freunde, ihre Trauung durchzuführen. Und schließlich sagte der richtige Mensch im richtigen Moment das Richtige zur mir: „Warum machst du das eigentlich nicht beruflich!“ Das blieb hängen – nur ein paar Tage später fiel mir der Name dafür ein: Im Namen des Glücks. Und dann ging alles sehr schnell, innerhalb eines Jahres wurden Hochzeiten mein Hauptjob und …

Was versteht man unter Elopement ?

Was versteht man unter Elopement ?

Unter dem Wort Elopement versteht man eigentlich das „Durchbrennen“ zweier Liebenden, um heimlich zu heiraten. In früheren Zeiten war solch eine Situation sicherlich bei dem ein oder anderen Paar gegeben. Heutzutage ist das „Durchbrennen“ nicht mehr allzu wörtlich zu nehmen. Bisher kannte man Elopements meist aus den USA, aber langsam kann man auch hier in Europa ein Trend dahin gehend erkennen, dass sich immer mehr Paare für eine intime Hochzeit zu Zweit entscheiden. Viele Hochzeitspaare entscheiden sich ganz bewußt den Moment der Trauung ganz allein für sich zu genießen. Warum ist das so ? * der Aufwand und die Kosten sind überschaubar. * man hat die Möglichkeit sich seinen Lieblingsort für die Trauzeremonie auszusuchen. und das beste von allem * das Paar hat die Möglichkeit sich auf sich selbst zu konzentrieren und den Moment ganz für sich zu erleben. Schöner kann ich mir diesen besonderen Moment eigentlich nicht vorstellen. Wer möchte kann seine Hochzeit ja im Nachgang noch einmal mit seiner Familie und seinen Freunden feiern. Was meint ihr ? Wäre ein Elopement eine Alternative …