allgemein, tipps vom hochzeitsplaner
Schreibe einen Kommentar

Wie erstelle ich eine Gästeliste für meine Hochzeit ?

Das Erstellen der Gästeliste für die eigene Hochzeit hat schon so manchem zukünftigen Brautpaar den letzten Nerv gekostet. Damit ihr bei eurer Hochzeitsplanung über dieses Thema nicht auch Nerven verliert, habe ich 10 Tipps für euch zusammengestellt, die euch zeigen, dass man beim Erstellen der Gästeliste nicht verzweifeln muss.

1.) Bevor ihr euch Gedanken zu eurer Gästeliste macht, solltet ihr folgende Dinge besprechen :
* das Hochzeitsbudget.
* das Fassungsvermögen eurer Wunschlocation
* der Stil eures Festes
* plant ihr eher im kleinen oder großen Kreis zu heiraten ?

2.) Bleibt euch treu und überlegt genau, wen ihr an eurem großen Tag an eurer Seite haben wollt.

3.) Findet euren Stil und feiert wie es euch gefällt. Wenn ihr euch eine intime Hochzeit im kleinen Kreis vorstellt, wird die Gästeliste dementsprechend kleiner ausfallen als bei einer großen Hochzeitsfeier.

4.) Erstellt eine Liste, auf der ihr genau aufgliedert, wer zum engeren Familienkreis oder zur weitläufigeren Verwandtschaft gehört. Auch Freunde solltet ihr eventuell in engere Freunde und weit entferntere Bekannte aufteilen. Somit ist es später einfacher, Namen dazu zu fügen oder zu streichen.

5.) Wenn ihr in eurer Freizeit sehr aktiv seid und evtl. Mitglied in verschiedenen Vereinen seid, aber nicht alle Vereinskollegen einladen könnt, sucht euch hier evtl. eine Alternative. Vereinskollegen kann man z.B. gut auf einen Polterabend oder Umtrunk vor dem Standesamt einladen. Das gleiche gilt für Arbeitskollegen.

6.) Es ist euch dennoch wichtig, Arbeits- und Vereinskollegen mit einzuladen. Dann ist es vielleicht eine gute Alternative, den Hochzeitstag etwas aufzuteilen. Ihr könntet z.B. die kirchliche Trauung um die Mittagszeit stattfinden lassen. Danach zum Umtrunk einladen und am Abend die eigentliche Hochzeitsparty mit reduzierter Gästeanzahl stattfinden lassen.

7.) Hochzeiten sind Familienfeiern. Daher ist es für viele Hochzeitsgäste selbstverständlich, dass sie ihre Kinder mitbringen. Solltet ihr das anders sehen, kommuniziert das im Vorfeld.

8.) Hört auf euer Bauchgefühl : Menschen, die euch nicht wohl gesonnen sind, haben auf eurer Hochzeit nichts zu suchen.

9.) Erfahrungswerte zeigen, dass ca. 10% der eingeladenen Gäste absagen. Diesen Puffer könnt ihr mit in eure Planungen aufnehmen.

10.) Eure Hochzeit wird von vielen Dienstleistern, z.B. Fotograf, DJ etc. den gesamten Tag über begleitet. Plant diese beim Erstellen der Gästeliste mit ein.

Ich hoffe, dass euch diese Tipps helfen, die Erstellung eurer Gästeliste etwas ruhiger angehen zu lassen.

Foto : Tanja Wesel aus dem Buch „Selbst ist die Braut

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.